Umzug unter 25-Jährige

Sofern Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umziehen, werden Bedarfe für Unterkunft und Heizung (Miete und Mietnebenkosten) für die Zeit nach einem Umzug bis zur Vollendung des 25. Lebensjahres nur anerkannt, wenn besondere Einzelfallbezogene Gründe vorliegen und wenn der kommunale Träger vor Abschluss des Vertrages über die Unterkunft dies zugesichert hat.

Selbst wenn  wichtige Gründe für die Anmietung einer eigenen Wohnung vorlagen, können keine Unterkunftskosten übernommen werden, wenn zuvor nicht die Zusicherung eingeholt wurde. Nur in ganz besonderen  Ausnahmefällen kann dies nicht notwendig sein.

Der Wunsch nach Vollendung des 18- Lebensjahres sich zu verselbständigen und deshalb eine eigene Wohnung anzumieten ist in auf keinen Fall ausreichend.

Nachstehend ist aufgeführt unter welchen besonderen Voraussetzungen die Zusicherung zu einem Umzug/Anmietung einer Wohnung erteilt werden kann:

  1. die oder der Betroffene aus schwerwiegenden sozialen Gründen nicht auf die Wohnung der Eltern oder eines Elternteils verwiesen werden kann, 
  2. der Bezug der Unterkunft zur Eingliederung in den Arbeitsmarkt       erforderlich ist oder 
  3. ein sonstiger, ähnlich schwerwiegender Grund vorliegt.

 

Bedarfe für Unterkunft und Heizung werden bei Personen, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, nicht anerkannt, wenn diese vor der Beantragung von Leistungen in eine Unterkunft in der Absicht umziehen, die Voraussetzungen für die Gewährung der Leistungen herbeizuführen.

Jungen Menschen unter 25 Jahren wird grundsätzlich zugemutet, im Haushalt der Eltern zu verbleiben. Jeglicher Umzug (nicht nur der erstmalige Auszug aus der elterlichen Wohnung) von unter 25-jährigen bedarf der Zustimmung des zuständigen Leistungsträgers.

Dies gilt auch für Personen die vor dem Umzug keine Leistungen nach dem SGB II gewährt worden sind.

Bevor Sie, als junger Mensch unter 25 Jahren einen Mietvertrag abschließen empfehlen wir Ihnen dringend beim für Sie zuständigen FAP vorzusprechen.

Wer für Sie zuständig ist können Sie aus dem Organisationsplan, welcher auf der Startseite hinterlegt ist, entnehmen.

  • eAkte Einführung

    Deckblatt Flyer VO gg. LZA

    Integration Point

    Öffnungszeiten

    Mo-Fr     08:00 Uhr – 12:00 Uhr
    Do          14:00 Uhr – 18:00 Uhr

     

    Eberbach

     

    Dienstag und Donnerstag

     

    terminierte Vorsprachen

    08:00 Uhr – 09:30 Uhr

    14:30 Uhr – 16:00 Uhr

     

    offene Sprechzeiten

    09:30 Uhr – 11:30 Uhr

    12:30 Uhr – 14:30 Uhr

     

    Geschäftsstellen

    Heidelberg

    Czernyring 22/12
    69115 Heidelberg

     

    Wegbeschreibung

     

    Hotline

    Tel.:        06221 / 7960 100

    Fax:        06221 / 7960 120

    E-Mail:

    JC-RNK.Heidelberg@jobcenter-ge.de

    Wiesloch

    Schwetzinger Str. 133
    69168 Wiesloch

     

    Wegbeschreibung

     

    Hotline

    Tel.:        06222 / 30726 100

    Fax:        06222 / 30726 120

    E-Mail:

    JC-RNK.Wiesloch@jobcenter-ge.de

    Schwetzingen

    Robert-Bosch-Str. 2
    68723 Schwetzingen

     

    Wegbeschreibung

     

    Hotline

    Tel.:        06202 / 9788 100

    Fax.        06202 / 9788 120

    E-Mail:

    JC-RNK.Schwetzingen@jobcenter-ge.de

    Sinsheim

    Kleine Grabengasse 6-8
    74889 Sinsheim

     

    Wegbeschreibung

     

    Hotline

    Tel.:        07261 / 9494 100

    Fax:        07261 / 9494 120

    E-Mail:

    JC-RNK.Sinsheim@jobcenter-ge.de

    Weinheim

    Röntgenstr. 2

    69469 Weinheim

     

    Wegbeschreibung

     

    Hotline

    Tel.:        06201/ 7204 100

    Fax:        06201/ 7204 120

    E-Mail:

    JC-RNK.Weinheim@jobcenter-ge.de

     

    Eberbach (Rathaus)

    Leopoldsplatz 1

    Zimmer 2.15

    69412 Eberbach

     

    Hotline

    Tel.:        06221 7960-100

    E-Mail:

    JC-RNK.Heidelberg@jobcenter-ge.de